72. TreWa Con

Die 72. TreWa Con in Miltenberg | Beginn: 27.12.2019 / Ende: 4.01.2020

Das war die TreWa auf der man auf ein ganzes Jahrzehnt hätte zurückblicken können. Aber dazu war kaum Zeit. Der erste Abend startete feurig, mit Chili, alten Bekannten und neuen Freunden. Das Wiedersehen musste natürlich ausgiebig gefeiert werden.

Am nächsten Tag ging es klassisch mit Spielevorstellungen und Filmen weiter. Währenddessen aber auch bereits die Vorbereitungen für den Abend auf Hochtouren liefen. Der Harry-Potter Cocktailabend bot alles, was sich ein Potterhead nur wünschen konnte. Leckere Cocktails in den Hausfarben, Butterbier und Felix Felicis mit dem man sein Glück am Blackjack Tisch oder in der Pokerrunde versuchen konnte. Alle hatten viel Spaß dabei und der Abend wird vielen noch lange im Gedächtnis bleiben.

Auch der nächste Tag stand ganz im Zeichen Harry Potters. Acht Gruppen aus jedem Hogwarts Haus versuchten ihr Glück an den herausfordernden Aufgaben, die Melli sich ausgedacht hatte. Es war alles dabei, Zauberkunst, Verteidigung gegen die dunklen Künste, Zaubertränke und Geschichte der Zauberei. Am besten gewappnet für diese großen Aufgaben waren die Schüler aus Hufflepuff, die noch ein bisschen schneller als die Ravenclaws waren. Zur Stärkung für die armen Schüler gab es abends ein leckeres Gulasch mit Knödeln von Thorsten und Sonja. Nach so vielen anstrengenden Aufgaben, wurde der Abend etwas ruhiger und es fanden einige Grüppchen zusammen, um zu spielen oder Getränke zu genießen.

Der vorletzte Tag des Jahres startet gemütlich mit Serien. In diesem Jahr wurde unter anderem „The Witcher“ und „The Mandalorian“ gezeigt. Nachmittags konnte man sein Geschick als Offizier eines Raumschiffs beim Artemis spielen beweisen. Ob als Wissenschaftsoffizier oder Chefingenieur, es waren verschiedenen Fähigkeiten gefragt, um viele Missionen in den tiefen des Weltalls zu erledigen und epische Raumschlachten zu gewinnen. In der realen Welt warteten am Abend ganz andere Herausforderungen auf die Teilnehmer der Party. Teils war Kreativität gefragt, manchmal Ausdauer und Reaktionsschnelligkeit. Für jeden war etwas dabei und der Spaß kam nicht zu kurz.

An Silvester wurde überall vorbereitet, die Deko, das Buffet, die Kostüme. Jeder schien noch irgendetwas zu erledigen zu müssen bevor das Jahr zu Ende ging. Doch das konnte es dann mit viel Stil, ganz wie die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts. Das Buffet war sehr lecker und ließ fast keine Wünsche offen. Wie immer gab es mehr als genug für jeden. Die Cracker am Tisch sorgten für Spaß und Froschwettrennen bis Mitternacht. Zu einem wundervollen Feuerwerk das Miltenberg erleuchten ließ, haben wir alles angestoßen und danach bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Das machte sich dann am nächsten Tag bemerkbar und alles ging ein wenig langsamer und ruhiger als sonst. Bei Filmen, Serien und Spielen konnte man sich erholen und entspannen. Denn es war ja noch nicht vorbei. Am Donnerstag brach vor dem Abendessen das NERF-Battle aus und jeder der sich nicht rechtzeitig in Sicherheit gebracht hatte, wurde zur Zielscheibe. Erbitterte Korridorkämpfe brachen aus und Waffen jeder Größe kamen zum Einsatz bis zum Abendessen. Um die 20er Jahre weiterzufeiern, fand abends der Prohibitionsabend im Irish Pub statt. Natürlich wurden dort nur nicht-alkoholische Getränke, wie Wachholdersaftschorle und verschiedene „Wasser“ mit Fruchtsäften angeboten. Dabei waren ein wenig Mut und Fingerspitzengefühl notwendig, um zum richtigen Drink zu kommen.

Am letzten Tag waren alle, wie immer, mit Aufräumen und Putzen beschäftigt. Aber für den einen oder anderen Ausflug in die Stadt hatte es noch Zeit. Bevor sich die TreWa dem Ende neigte, gab es noch einmal Pizza für alle.

Auch in diesem Jahr, hatte die TreWa wieder viel zu bieten und für jeden war etwas dabei. Vielen Dank an alle, die viel Vorbereitung und Mühe in das Programm gesteckt haben und natürlich an alle, die die Tage in Miltenberg zu einer fantastischen Zeit gemacht haben. Bis zum nächsten Mal!

Verena Kunberger

No Comments Yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.