68. TreWa Con

Die 68. TreWa Con in Miltenberg| Beginn: 27.12.2017 / Ende: 4.1.2018


TrewaCon 68 – Ein Kindergeburtstag, Silvester als Filmhelden und ein bayrischer Abend von Tina, Olli und Paul:

Die Vorbereitungen für die diesjährige Silvester-Trewa in Miltenberg fingen in diesem Jahr für uns bedeutend früher an als normalerweise, denn wir wollten gemeinsam mit allen Besuchern unseren 30. Geburtstag feiern, was einiges an Planung benötigte. Doch von vorn.

Als ich mich im Sommer 2016 erstmalig entschieden hatte eine TrewaCon zu besuchen, hatte ich noch keine Ahnung, dass dies mein ganzes Leben verändern würde. Ich habe mich von Anfang an in dieser Nerd-Familie zu Hause gefühlt und so viele tolle neue Leute kennen gelernt, mit denen man einfach Spaß haben und lachen kann. Dass 3 dieser Menschen ab sofort zu den wichtigsten Menschen in meinem Leben gehören würden, ahnte ich damals noch nicht. Doch so war es. Innerhalb kürzester Zeit hatten wir schon so viel zusammen erlebt, dass wir das Gefühl hatten, uns schon 5 Jahre zu kennen und nicht erst ein paar Monate. Und so begab es sich ca. ein Jahr später – wieder auf einer Sommer-Trewa – dass Oli, Paul und ich die Idee hatten, unseren 30. Geburtstag in Form eines Kindergeburtstags auf der Silvester-Trewa nachzufeiern.

Nach monatelangen Brainstorming und Ideenaustausch hatten wir irgendwann unser Rahmenprogramm zusammen und auch die nötigen Utensilien besorgt, die wir für unser Vorhaben brauchten. Und so trafen wir uns (wo ist nur die Zeit geblieben) plötzlich alle 3 am 27.12.2017 in Miltenberg ein, wo auch schon die Mehrheit der großen Con-Familie vor Ort sein sollte. Wir bezogen erst einmal unser 8-Bett-Zimmer in der Jugendherberge und warteten sehnsüchtig auf den Rest der Truppe. Von der ersten Minute an fühlt man sich hier wieder wie zu Hause und weiß, dass die kommenden 8 Tage einfach nur unglaublich gut werden.

In einer kleineren Runde haben wir uns direkt zu einem Spaziergang in die Altstadt von Miltenberg aufgemacht, das milde Wetter und einen leckeren Kaffee in der Kaffeerösterei Mika genossen. Abends gab es zum Eröffnungsessen leckere selbstgemachte Con-Burger. Danach trafen wir uns zur traditionellen Opening, auf welcher Bilder von der Sommer-Con, das Programm für die kommende Woche und ein paar Trailer gezeigt wurden. Danach haben sich einige von uns den Film „Valerian“ angesehen, während sich die anderen zu einer Runde „Sag´s mir“ (ein wirklich witziges Spiel) im Aufenthaltsraum verabredet haben. Ausklingen lassen haben wir den Abend dann mit einem Gläschen Wein im Keller, wobei uns Con-Besucher Phillip von seinen Klavierkünsten überzeugen konnte. So endete bereits der erste Abend erst in den frühen Morgenstunden – so wie es sich für eine Trewa gehört.

Der zweite Tag sollte ganz im Zeichen unseres Kindergeburtstages stehen. Bevor wir mit den Party-Vorbereitungen begonnen haben, haben sich Oli und Paul erst einmal gemeinsam mit anderen Con-Besuchern zurückgezogen, um die Serie „The Orville“ zu schauen. Ich habe mir sagen lassen, dass diese Serien der geheime Gewinner der Con war, denn man konnte in der kommenden Woche immer wieder beobachten, wie einige Besucher für 2 Stunden verschwunden sind, um sich dieser zu widmen. Danach ging es dann zum Einkaufen und das Casino sollte entsprechend unserem Motto vorbereitet werden. Gemeinsam mit der Hilfe einiger Besucher, von denen einige gerade erst angereist waren, wurden Luftballons aufgepustet, Luftschlangen verteilt, die Cocktailbar aufgebaut und die von Paul selbst gebastelten Pinatas in Form eines Todessterns und eines Borg-Cubes aufgehangen. Ein Großteil der Con-Besucher war währenddessen im Kino, um sich „Star Wars Episode 8“ anzusehen. Als dann alle zurück und gesättigt waren, haben wir die Party mit einer Polonaise begonnen, die Pinatas wurden zerschlagen und die Preise für die kommenden Spiele aufgehoben. Danach haben wir direkt ein paar Runden Topschlagen gespielt – immer 3 Personen gleichzeitig – bevor einigen von uns beim Schaumkuss-Wettessen etwas schlecht geworden ist ;-). Einige haben dann ihren Spaß beim Schokoladen-Wettessen gehabt, während andere sich beim Luftballontanz ausgetobt haben. Der offensichtliche Gewinner des Abends war allerdings das Twister-Spiel. Zahlreiche Runden haben wir gespielt und manch einer konnte einfach nicht genug davon bekommen. Wir glauben das Spiel muss nächstes Jahr wieder mit. Danach gab es noch eine Runde Zeitungstanz, bevor wir um Mitternacht Thorsten zum Geburtstag gratuliert haben, der uns außerdem als DJ bei der Party unterstützt hat. Danach haben wir noch einige Stunden getanzt und Party gemacht, die von leckeren Cocktails von Markus, Laura und Ruth begleitet wurde. Wir sind an diesem Tag auf jeden Fall sehr glücklich ins Bett gefallen, denn wir hatten sehr viel Spaß und das Feedback der Gäste war durchweg positiv. An dieser Stelle noch einmal ein riesiges Dankeschön an alle unsere Helfer. Ohne euch hätten wir das nie so gut hinbekommen.

Am 3. Tag waren wir nur kurz mit Aufräumen beschäftigt, denn auch hier hatten wir wieder eine Menge Hilfe. Der Tag wurde uns beim Frühstück mit Spiegelei und Speck versüßt – danke hierfür an Semir. Danach haben wir uns auch schon wieder zum Einkaufen aufgemacht, um alles für die Schwaben-Kochgruppe zu besorgen. Während es bei der Schweizer-Kochgruppe Fondue gab, kamen bei uns Schnitzel, Spätzle und Kartoffelsalat auf den Tisch. Der eine Teil der Kochgruppe hat gekocht, der andere Teil hinterher aufgeräumt und so waren wir auch hier dank Teamwork schnell fertig. Vor dem Kochen hat unsere Gruppe noch gemeinsam das Con-Spiel bewältigt. Dieses Jahr stand ein „Escape-Room“ auf dem Plan. Eine wirklich tolle Idee und tatsächlich schwieriger als gedacht. Wir haben es erst kurz vor Ablauf der Zeit geschafft, das Rätsel zu lösen. Dennoch hatten wir viel Spaß, gewinnen ist ja schließlich nebensächlich. Danach ging es für die einen noch für eine Runde Singstar in den Keller, während die anderen sich mit Spielen und Gesprächen die Zeit vertrieben haben.

Am nächsten Tag durften wir noch einige Nachzügler begrüßen, die wir gleich zu einer Runde „Sag´s mir“ eingeladen haben. Der Tag verlief recht ruhig, erst am Abend stand die nächste Kochgruppe auf dem Plan. Heute sollte es Raclette geben. Das Vorbereiten ging dank zahlreicher helfender Hände wie immer sehr schnell und so konnten wir nett zusammen sitzen und uns mit leckerem Käse vollstopfen :). Im Anschluss haben die meisten wieder im Aufenthaltsraum gesessen und gespielt oder sich unterhalten, während bei uns auf dem Zimmer eine kleine Nerf-Schlacht ausgebrochen ist – zum Glück ohne ernsthafte Verletzungen. Danach hat es sich irgendwie ergeben, dass wir es nicht wieder nach unten geschafft haben. So haben wir den Abend bei einer netten kleinen Room-Party mit Tequila, Wein und netten Gesprächen ausklingen lassen.

Und dann war es auch schon wieder soweit. Silvester stand vor der Tür. Ab 14 Uhr haben alle mit angepackt und gemeinsam alles für die Party, die dieses Jahr unter dem Motto Filmhelden stand, vorbereitet. So war alles im Nu erledigt und alle konnten sich in ihre Kostüme schwingen, bevor wir uns zum Gruppenfoto getroffen haben. Die Kostüme waren wie immer sehr abwechslungsreich. Wir können im Nachhinein keine Favoriten benennen, denn es waren alle toll anzusehen, z.B. der gruselige Joker mit selbstgemachtem Zahnschmuck, das authentische Austin-Powers-Pärchen, der unvergessliche Heino (Thema verfehlt, aber zuerst war er ein dezenter Han Solo), der muskulöse Flash, der eiserne RoboCop, die flinken Karate Kids, die gerechte Robin Hood, die starke Lara Croft, die entspannte Tony Stark, der ernste Zorror, der zauberhafte Hogwarts-Schüler und viele andere Cosplays (…uns gehen die Adjektive aus). Das Buffet war wieder einmal sehr lecker und so fiel es dann doch schwerer als gedacht, sich nach dem Essen auf die Tanzfläche zu begeben. Mitternacht wurde gemeinsam angestoßen und dann ging es nach Draußen, um das legendäre Feuerwerk zu begutachten. Danach haben wir bis in die frühen Morgenstunden getanzt. Ich glaube der letzte von uns hat den Weg ins Bett erst um halb 6 gefunden.

Der 1. Januar begann für einige entsprechend spät – 12 Uhr mit dem gemeinsamen Aufräumen. Auch hier waren wir schnell fertig und dann hat sich jeder wieder den Dingen gewidmet auf die er gerade Lust hatte. Der eine hat ein Buch gelesen, der andere einen Film geschaut. Im Anschluss sind wir ins Kaffeehaus marschiert, um lecker Kuchen zu essen. Abends hat sich dann eine recht große Gruppe gefunden, um ein paar Spiele zu spielen. Es wurde Wein getrunken und wirklich viel gelacht.

Am vorletzten Tag sollte es dann noch einmal richtig spannend werden. Tagsüber waren die einen im Spielzeugladen (das soll wohl Tradition sein), während die anderen in den Genuss eines Klavier-Konzerts von Phillip gekommen sind. Dann gab es ein feines Abendessen im Riesen, bevor es zum bayrisch Abend im hauseigegen Irish-Pub ging. Es gab leckere bayrische Kleinigkeiten zu essen und vier verschiedene Biersorten aus der Region für alle. Dazu wurde das Wissen der Trewaner bei einem Bier-Quiz auf die Probe gestellt. Nach jeder Frage wurde das Gewinner-Team mit regionalem Schnaps belohnt. Ob das jetzt ein Gewinn war oder doch eher Fluch muss jeder für sich selbst entscheiden ;-). Auf jeden Fall war es ein sehr lustiger und seeeeeehr langer Abend. Es wurde geredet, gelacht, getanzt, gesungen, sich umarmt, gespielt und viel getrunken. Die letzten haben den Pub um 06.15 Uhr am nächsten Morgen verlassen, sodass der letzte Tag nichts anderes als sehr ruhig werden konnte.

Wie erwartet war der letzte Tag sehr entspannt. Während die einen schon angefangen haben zu packen, haben sich die anderen noch den letzten genialen Folgen „The Orville“ gewidmet, bevor es dann noch einmal gemeinsam in einer größeren Gruppe zum Crêpe essen in die Stadt ging. Danach musste noch Lauras neue Nerf-Gun eingeweiht werden, bevor es zum Abschluss Pizza für alle gab.

Am nächsten Morgen mussten alle früh aus den Federn. Es wurde schnell gefrühstückt und gemeinsam geputzt. Das Aufräumen geschah in Rekordzeit, um 10 Uhr glänzte das Conhaus wieder wie neu. Die Autos wurden beladen und schon wurde es emotional. Denn nun hieß es Abschied nehmen. Ein lachendes und ein weinendes Auge blicken nun auf diese Woche zurück. Wir haben noch viel mehr erlebt, als man hier zusammenfassen kann. Es war grandios und es gibt nichts schöneres, als das alte Jahr mit diesen tollen Leuten ausklingen zu lassen und das neue zu begrüßen. Hier fühlt man sich einfach zu Hause. Vielen Dank an Dirk, Tom, Rene und Klaus, dass ihr das jedes Jahr möglich macht. Und danke auch an die Teilnehmer. Ihr seid die Familie, ohne die es keine Trewa geben würde.

Wir jedenfalls freuen uns schon jetzt wieder auf Silvester. Das Motto für 2018 wird die Farbe blau sein und auch einen Casino-Abend soll es wieder geben. Wenn ihr also noch nichts vorhabt…Glaubt uns…hier wollt ihr das Jahr ausklingen lassen. Wenn ihr einmal dabei seid, wollt ihr vermutlich nie wieder weg. Und wer weiß. Vielleicht sehen wir uns ja auch schon auf der Sommer-Con in Veitsweiler wieder :).

Oli, Paul und Tina

Access Token not set. You can generate Access Tokens for your Page or Profile on fb.srizon.com. After generating the access token, insert it on the backend

Comments are closed.