30. TreWa Con

trewa-con-30

Die 30. TreWa Con in Miltenberg – Erstes Starlight Casino | Beginn: 27.12.1997 / Ende: 04.01.1998


Conbericht in Trekworld 53

Alienspiel, Babylon 5 Live-Rollenspiel, Siedlerturnier, Cocktailparty, Starlight Casino

SylvesterCon 1997 – TrekWars-Con Miltenberg. 27.12.1997-04.01.1998:
Was ? Schon wieder eine Con ?
Nun ja, das hat man jetzt davon!
Das Auto hurtig vollgepackt,
Die letzten Spiele eingesackt,
Schnell noch Tanken, Luftdruck messen
Auf geht’s ! Ist auch nichts vergessen ?!
Ab Ingolstadt war’n wir zu dritt,
Denn auch der Thomas kam noch mit.
Die Fahrt war weit zwar, aber schnell
(Das ist ein toller Reim jetzt, gell?!)

Wir kamen an – es war schon Nacht,
Kaum war das Auto leergemacht,
Als es schon losging mit Programm:
Die Opening fing g’rade an!
Vader, Dirk und Matze Neumann
Lieferten den tollen Vorspann.
Der „Running Gag“ kam auch – oh Gott:
„Wer dies und das (nicht) macht ist…“ „…tot!“

Danach ging es noch lange weiter,
Mit/ohne Alkohol und heiter.
Tags darauf so gegen elf
– Oder war es schon nach zwölf?! –
Wurden langsam alle wach.
Manche waren noch ganz schwach.
Doch Kaffeesirup früh am Morgen
Vertreibt auf Cons die letzten Sorgen!

Bald darauf war Babylon
Hauptthema des Spiels der Con
Die Sarah und der Christian
Nahmen sich der Sache an
Und schickten all die Spielergruppen
Durch das Haus bis in die Puppen.
Bald schon zeigt‘ sich sonnenklar
Wer wirklich echter Fiver war….
Und allen hat es Spaß gemacht
Mann, was haben wir gelacht!

Danach fing‘ dann die Seuche an
In Form der „Siedler von Catan“.
Überhaupt gab es sehr viele
Karten-, Brett- und Würfelspiele
Auf der Con zum Ausprobieren
Man durfte sich nur nicht genieren!

Kurz – alle hatten sehr viel Spaß
Selbst wenn man „nur“ im „Kino“ saß.
Die Videos, die man dort sah
War’n in Deutschland noch nie da!
(Mit Ausnahme vom Kultprogramm
Und das kommt wieder wieder an.)

Beim Con-Marsch rund um Miltenberg
Ging’s fleißig um die DDR.
Natürlich mit SF-Bezug:
Es war nur Alien-Betrug!
War wir zu wissen und zu kennen
Glauben – es ist falsch zu nennen.

Die Cocktail-Party war ein Renner
Das sagen Amateur und Kenner
Ich schließe mich den beiden an
Hauptsache, dass ich saufen kann….
Der Höhepunkt, das sag ich Dir
War Conspiel „Alien 1 bis 4“
Vader, Romy, Mike und Raph
Haben’s wieder mal geschafft,
Die Con-Neulinge und die „Alten“
Auf grusligste zu unterhalten.
Es war ein riesengroßer Spaß,
So mancher Spieler biss ins Gras….

Doch Vader alterte um Jahre
Hat seitdem viele graue Haare.
Nervös wie vor dem „ersten Mal“
Lief er hin und her im Saal
Und jeden, der nur „Alien“ sacht
Hätt‘ er am liebsten umgebracht.
Dabei hat alles hingehaun
Man muss die Fotos nur anschaun!

Bei der Silvester-Disco-Feier
Zwischen 97 und heuer
Verlobten sich – das ist echt wahr
Der Erwin und die Jessica!
Viel Glück Euch beiden, bleibt Euch treu
Und seid auf vielen Cons dabei!!!
Für das Buffet war’n heuer da
Die Redwine-Crew und Christina
Es war phantastisch gut und lecker
Für alle Gaumen und Geschmäcker!
Und weil’s so gut war, wird es nun
Jedes Jahr Christina tun
Auch wenn sie fleht „Oh Dirk, erbarme!“
Sie ist ja selber schuld, die Arme!

Das Feuerwerk war wieder „krass“
Es machte Allen riesig Spaß.
Danach bis in die Morgenstunden
Hat man noch Tänzer vorgefunden
Der Raph am Stuhl ist eingenickelt
Drum haben wir ihn eingewickelt:
Mit Klopapier – `ne ganze Roll‘!
Er selber fand das nicht so toll.
Nun, sein Pech, wenn er nichts verträcht!
Ich bin gespannt, wie er sich rächt.

Die ersten Tag‘ im Neuen Jahr
War’n nicht mehr stressig. Wunderbar!
Man ging ins Kino oder Essen
Die Spiele wurden nicht vergessen
Kurz, erlaubt war, was gefällt
So muss es sein auf Cons der Welt!
Der Abschlussabend, sowieso
War super im „Pinocchio“
Am 4. Januar war’s aus
Und alle fuhren still nach Haus.
Traurig, dennoch voller Freude

Es war die letzte Con nicht heute !!!

Fazit? Moral? Ist mir doch schnurz!
Nur eins: die Con war viel zu kurz!!!

Und jetzt kommt alles, was ich nicht mehr in Gedichtform pressen konnte:

Es kamen einige Dinge super an: Das „Starlight Casino“, das die Haupthalle wohnlich machte, was echt klasse. Hunderte von Glühlämpchen durch schwarzen Stoff gesteckt und diesen an den Fenster als „Vorhang“ aufgehängt: Fertig!
Prima Idee.
Ebenso fand die Räucherkammer großen Anklang (besonders bei den Nichtrauchern). Ebenfalls freute es einige sehr, dass die Zimmer nicht „hotelmäßig“ verplant, sondern selbst aussuchbar waren.
Die Kochgruppen, Roomparties, Kinogänge, Gruselstunden, Shopping-Gänge, das Modellautorennen und natürlich die Fights mit den Laser-Tag-Waffen, die im Alien-Spiel Verwendung gefunden hatten….Alles super!

Auf dieser Con wurde übrigens die große Weltwirtschaft vorweggenommen: noch vor Asien gab es bei uns einen Banken-Crash…

Fazit: We want more – allerdings wieder mit Con-Tassen statt T-Shirts (obwohl das Motiv der Men in Black mit dem Spruch „… scum of TREWA-Con“ ja ganz witzig ist)….

Alles Gute für 1998!

Con-Bericht von Ulli Pallor

Comments are closed.