39. TreWa Con

trewa-con-39

Die 43. TreWa Con in Prackenbach – Volleyball, Paintball und Party | Beginn: 3.09.2002 / Ende: 11.08.2002


Tja, wie will man etwas in Worte fassen, das man erst wirklich zu schätzen lernt, wenn man selber Teil davon war?
Eine geniale Woche zu verbringen mit netten Leuten, die für jeden Spaß, aber auch für so manch ernste Gespräch zu haben sind?

Nun, wir wollen es zumindest versuchen:
Dieses Jahr verschlug es unsere Truppe in den bayerischen Wald. Genauer gesagt an den Kugelbach, welcher im Laufe der Woche zum Kugel“fluss“ mutieren sollte… aber bis es soweit kam, hatten wir ja noch ein paar sonnige Tage, die wir gut zu nutzen wussten.

Zum Beispiel mit einem Ausflug zur nahegelegenen Silberberg- Rodelbahn. Bedauerlicherweise kamen jedoch nicht alle von uns in den Genuss einer Abfahrt auf der Selbigen. So wurde zwei unschuldigen und bemitleidenswerten Conlern die Benutzung der Rodelbahn unfairerweise (!!!) untersagt, nur weil sie sich beim Hinauffahren „leicht in der Gondel bewegt hatten“. Natürlich taten sie das nur, um die Stabilität dieser zu überprüfen und nicht etwa, weil sie zwei Kindsköpfe (oder „Mooooonks“…) sind… *g*.
Aber auch diejenigen, die die Rodelbahn benutzen durften, hatten es nicht so ganz einfach: Manchem fiel es schwer, die Inschriften auf dem Bob („Go“ , „Stop“) zu entziffern. Ich denke, ich brauche an dieser Stelle keinen Namen zu nennen.

Aber es war nicht nur die Silberberg- Rodelbahn, die wir unsicher machten, sondern auch die Markenwarenläden in der Tschechei und eigentlich so ziemlich jedes Dorf im Umkreis von ca. zehn Kilometern.
Wie es dazu kam? Nun ja: Auf dem alljährlichen Nighthunt (Läufer versuchen in einen Fackelkreis zu gelangen und werden von Jägern daran gehindert) kam es diesmal zu navigatorischen Meisterleistungen („Ich glaube der große Wagen steht heute im Stau“) seitens unserer Jungs. Das Ende vom Lied: Raphi durfte unser Heldenquartett zehn Kilometer vom Startpunkt (zum Zielpunkt wäre es gerade mal ein Kilometer gewesen…) in der Nähe einer Gaststätte (ist DAS Zufall??) aufklauben.

Und auch sonst waren wir heuer sportlich äußerst aktiv: Volleyball (und das dazugehörige „Volleyball- wieder- aus- dem- Fluss- holen“) entpuppte sich als echter Renner auf der Con.

Nicht zuletzt sollen natürlich unsere Paintball- Runden erwähnt sein, sofern sie nicht durch umherirrende Hausfrauen in Küchenschürze unterbrochen wurden… aber was soll´s: Paintball kann man zur Not ja auch gegen wehrlose Handtücher und Holzbänke spielen, gell Dirk???

Beliebt war auch das Bogenschießequipment sponsored by Raphi, dessen Vollständigkeit nun leider etwas zu Wünschen übrig lässt (Hoffentlich war der Rasenmäher des Hausmeisters nicht allzu teuer!).

Selbst einsetzender Regen konnte unserer guten Laune keinen Abbruch tun:
Der DVD und PS2 Raum war mal wieder grandios ausgestattet (Austin Powers 3, ENTERPRISE, Mangas (???) u.v.m.) und auch für die technikfeindlichen Naturen gab es immer was zu tun (Siedeln, Carcasonne und Roborally).
Die wahren Genießer freilich fanden sich bei Regen stets in der Sauna ein.
Die gemütlichen Lagerfeuer ließen wir uns bei feuchtem Wetter natürlich auch nicht nehmen: Schließlich ist es mit 400 PS nicht weit zur nächsten Tankstelle… (mit genügend Benzin brennt auch triefnasses Holz 

Am meisten in Erinnerung bleiben natürlich unsere allabendlichen Partys (fragt sich nur, ob Eva sich an unsere Tequila – Party noch erinnern kann…), nicht zu Vergessen der „feucht“-fröhliche Grillabend, dessen Salatreste im Laufe der Woche ein Eigenleben entwickelten und wahrscheinlich heute noch im Wald harmlose Hausfrauen in Küchenschürzen terrorisieren.

Traurig war -wie immer- eigentlich nur der letzte Abend, und das nicht nur, weil die Bedienungen der „Rast“ auf einen Ansturm von 40 hungrigen Conlern nicht vorbereitet waren, sondern einfach, weil einem bewusst wird, wie lange es zur nächsten Con noch dauert.

Doch der Zeitpunkt unserer Abreise war nicht verfrüht: Einen Tag später hätten wir nämlich nach Hause schwimmen können. Und in Anbetracht dessen, dass wir so eine geniale Woche im bayerischen Wald verbringen durften, möchten wir noch mal alle erinnern für die Anwohner dort zu spenden, damit die (hoffentlich) vielen, vielen Neulinge nächstes Jahr dort auch so eine coole Zeit haben wie wir.
Zum Schluss noch special thanks to….
Dirk und Eva: Die Con war super organisiert!!! Weiter so!!!

Babette & Verena

Comments are closed.